Workshops zu Goethes Farbenlehre

Unsere Workshops sind für Kinder und für Erwachsene gleichermaßen geeignet.  Die Themen werden entsprechend der Zielgruppe aufbereitet und zusammengestellt. Besonders für die Vertiefung in einen einzelnen Themenbereich von Licht und Farbe ist es sinnvoll, zusätzlich zu einem Ausstellungsbesuch einen Workshop durchzuführen.

Dauer der Workshops: 180 Minuten

Hier einige unserer Vorschläge:

„Traut euren Augen“ -  Workshop zu den Phänomenen des Sehens

Warum „täuschen“ uns manchmal unsere Augen? Warum können wir Farben sehen, die gar nicht greifbar sind? Wir werden mit den Phänomenen des Sehens spielen, Bilder zu den „optischen Täuschungen“ entwerfen und Kreiselscheiben malen, die zeigen, wie Farben sich mischen oder wie aus schwarz-weißen Mustern Farben entstehen.

Spannende Experimente mit Licht und Wasser 

Warum sieht ein Schwimmbecken immer flacher aus, als es wirklich ist? Was geschieht mit dem Licht, wenn es durch Wasser geht? Warum sehen wir manchmal Farben im Wasser? Zusammen werden wir aus Wasser Lupen und Prismen bauen und uns auf eine Entdeckungsreise bis hin zum Regenbogen begeben.  

Zauberspiegel – Schattenspiele

Was sehe ich in einem Spiegel, der sich in einem Spiegel spiegelt? Sind Schatten eigentlich immer schwarz? Kann ich meinen Schatten fangen? 
Spannende Experimente mit Spiegeln und Schatten, Bau eines Kaleidoskops.

Lochkamera und Photogramme

Mit einfachen Mitteln bauen wir selbst kleine Kameras und machen damit Bilder. Weitere Experimente werden dann mit Fotopapier in der Dunkelkammer gemacht. 

Goethes Farbenlehre und die Malerei

Als Goethe seine Farbenlehre schrieb, hatte er immer den Maler im Sinn, dem er geeignete Hinweise für den Gebrauch der Farben geben wollte. Wie können nun einzelne Phänomene der Farbenlehre in der Malerei verwendet werden? Wie lässt sich ein Zusammenhang zwischen künstlerischer Bearbeitung und wissenschaftlicher Untersuchung der Farbe herstellen?

Goethe Experimental - Bachgasse 1 - 78337 Öhningen - Tel.: 07735-440768
Mail:
Nora.Loebe(at)goethe-experimental.de